Freitag, 6. Januar 2017

Freitagsblumen und Dreikönigskuchen






Die Weihnachtsdekoration ist abgebaut und wartet gut verpackt auf ihren nächsten Einsatz.
Ersätzt habe ich sie durch frische Tulpen und Ranunkeln, die einen Hauch von Frühling ins
 Haus bringen. Bei Kaffee und frischem Dreikönigskuchen ist das kalte Winterwetter schnell vergessen.

 Dreikönigskuchen

 ist ein traditionelles Festtagsgebäck, das zum 6. Januar, dem Tag der Erscheinung des Herrn , dem Festtag der heiligen drei Könige gebacken wird. Regional sind die Rezepturen sehr unterschiedlich, gemeinsam ist aber bei allen Dreikönigskuchen,   dass eine getrocknete Bohne, eine Mandel, eine Münze oder ein anderer kleiner Glücksbringer eingebacken wird. Wer beim Essen auf diesen Glücksbringer stößt, ist für einen Tag König.



Rezept 




500gMehl
1.5 TL Salz
3 EL Zucker
0.5 Würfel Hefe (ca. 20 g), zerbröckelt alles in einer Schüssel mischen
60 g Butter, in Stücken, weich
1 unbehandelte Zitrone nur 1/2 abgeriebene Schale
4 EL Sultaninen
3 dl Milch, lauwarm beigeben, mischen, ca. 10 Min. zu einem weichen, glatten Teig kneten. Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 2 Std. aufs Doppelte aufgehen lassen
1 Ei, verklopft zum Bestreichen
1 EL Hagelzucker oder Mandelblättchen zum Verzieren

Formen: 
8 Portionen von je ca. 80 g abwägen, Kugeln formen, dabei 1 König oder 1 Mandel in eine der Kugeln stecken. Aus dem restlichen Teig eine grosse Kugel formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, die kleinen Kugeln gleichmässig darum herum verteilen, zugedeckt bei Raumtemperatur nochmals ca. 30 Min. aufgehen lassen. Mit Ei bestreichen, verzieren.
Backen: 
ca. 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen. ( Rezept : bettybossi )




Habt einen schönen Tag und seid lieb gegrüßt
Gaby




Verlinkt mit
freutag
holunderbluetchen

Kommentare:

  1. Guten Morgen Gaby,
    deine Tulpen und Ranunkeln haben eine wunderschöne Farbe!
    Einen Dreikönigskuchen kenne ich gar nicht, aber die Tradition hört sich nachahmenswert an - das Rezept werde ich gleich mal speichern.
    Hab einen schönen Tag ... Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Den Dreikönigskuchen kenne ich, hab ihn schon so oft gebacken.
    http://rundumludwigsburg.blogspot.de/2016/01/dreikonigskuchen_41.html

    Unserer hat auch immer eine Königskrone. Wer bekommt bei Euch die Münze?

    Eine schöne Idee mit den Ästen und der Tulpe sieht so wunderschön aus.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grrrrr, rosa Rankunkeln habe ich noch nie gesehen, meist weiße oder rote.
      Aber schön sehen sie aus und ich habe gestern auch welche gesehen, die eine stolzen, sehr stolzen Preis hatten.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  3. Deine Ranunkel sind so wunderschön, liebe Gaby !!! Mein absoluten Lieblingsfrühjahrsblümchen ♥
    Vom Dreikönigskuchen könnte ich jetzt gut ein Stück vertragen, sieht so lecker aus.
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  4. Wow, besonders die Variante mit den Ästen, gefällt mir wahnsinnig gut! Lg, michelle

    AntwortenLöschen
  5. Ach toll. Solche Traditionen liebe ich sehr. Leider spielt hier in Berlin der 6. Januar keine Rolle- höchstens, dass der Weihnachtsbaum bis dahin bleiben darf. Kein Feiertag also-leider. Aber da freue ich mich einfach für euch Feiertager mit aus dem Büro. Lasst es euch schmecken! Viele liebe Grüße maika

    AntwortenLöschen
  6. Dein Kuchen sieht so lecker aus, da kann ich mich gerade gar nicht auf deine schönen Blümchen konzentrieren, liebe Gaby :-)
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, helga

    AntwortenLöschen
  7. ...die Tulpe aus den Zweigen gefällt mir besonders gut, so eine Ahnung vom Frühling,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!