Sonntag, 28. Dezember 2014

Sonntag ist Kindertag

Silvesterbraeuche

Jahreswechsel haben die Fantasie der Menschen seit jeher befluegelt. Viele Silvesterbraeuche haben ihren Ursprung in einer Zeit, als die Menschen noch sehr aberglaeubisch waren.
Viele verbinden ein neues Jahr außerdem mit der Hoffnung auf einen Neubeginn. Kein Wunder also, dass an keinem anderen Tag des Jahres so viele gute Vorsaetze gefasst werden. 
Was haben ein vierblättriges Kleeblatt, ein rosiges Schweinchen und ein kohlraben- schwarzer Schornsteinfeger mit  Aberglauben und Silvester zu tun?
Richtig, sie gelten als Gluecksbringer und weil man bei allem, was man tut auch immer ein Quaentchen Glueck braucht, werden Kleeblätter, Gluecksschweinchen, Schornsteinfeger aus Sueßigkeiten, besonders gerne am Silvesterabend verschenkt. Auch das Hufeisen eines Pferdes, ein Fliegenpilz oder ein Centstueck sollen dem Beschenkten Glueck bringen.
Glueckssymbole basteln

 Bei dieser Bastelarbeit koennen auch schon die ganz Kleinen mitmachen. Das Kleeblatt kann mit Fingerfarben betupft werden. In die Mitte des Kleeblatts kann ein Foto geklebt werden. Aeltere Bastelfreunde koennen gute Wuensche in die einzelnen Blaettchen oder ein kleines Neujahrsgedicht schreiben.

Was bedeuten diese Gluecksbringer?
Ein vierblaettriges Kleeblatt soll Glueck bringen. Die vier Blaetter stehen 
für die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde und die vier 
Himmelsrichtungen. Bereits von den Kelten wurden dem vierblaettrigen
 Kleeblatt magische Kraefte zugesprochen.
( ges. Kidsweb.de )

Habt einen schoenen Tag
Liebe Gruesse
Gaby





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!