Montag, 9. November 2015

Haarkur selber machen




Einfach nur Olivenöl

Das ist ein wahrer Klassiker. Diese Kur ist super einfach und geht sehr schnell.
 Eine gute Menge (je nach Haarlänge) Olivenöl in den Händen verreiben und dann ordentlich in die Haare einmassieren. Danach den Schopf mit einem Tuch umwickeln und die Tunke ruhig 2-3 Stunden einwirken lassen. Diese Kur ist altbewehrt und geht immer.


Kokosöl + Granatapfelöl

Die Mischung von Kokos- und Granatapfelöl ist eine Waffe. Die Haarkur selber machen geht kaum effektiver als mit diesen beiden Ölen. Aber Warum gerade die beiden? Kokosöl ist ein Allrounder. Es ist gut für die Haare, die Wurzel und die Haut. Es ist nicht nur eine Vitamin- sonder auch eine Nährstoffbombe. Granatapfelöl hat eine regenerative Wirkung für die Haut.
 Auf einen TL Kokosöl, 3 Stropfen Granatapfelöl. Kokosöl wird normal schon bei nur 25 Grad flüssig. Wenn es also fest ist, einfach kurz ins warme Wasser stellen.
Nehmt also einfach, je nach Haarlänge, die gewünschte Menge in diesem Verhältniss und mischt es in einer kleinen Schüssel gut durch. Danach ab in die Haare damit und 1-2 Stunden drin lassen. Danach gut ausspühlen.
Diese Haarkur empfiehlt sich vor allem bei trockener Kopfhaut, ist aber auch allgemein sehr pflegend für trockenes Haar.

Joghurt-Ei-Honig Kur

Für diese Kur braucht ihr folgendes:
150g Bio Naturjoghurt
1 Ei
1 TL Honig
2 EL gutes Öl(z.B. Olivenöl)
Alles gut miteinander vermischen. Die Haare anfeuchten. Sie dürfen nicht trocken sein. Dann stellt ihr die Kur kurz in die Mikrowelle (oder macht sie auf eine andere Weise warm). Sie soll nicht heiß sein aber schön warm. Dann ab damit in die Haare. Knetet die Maske schön in die Längen und Spitzen und deckt die Haare anschließend mit einer Plastikfolie ab. Die Maske muss feucht bleiben. Danach setzt ihr noch eine Mütze auf oder Umwickelt euren Schopf mit einem Handtuch. Die ganze Packung sollte schön warm sein. Nach 30 Minuten solltet ihr die Maske dann gründlich ausspühlen.
Wirkung:Eidotter ist eine unglaublich gute Feuchtigkeitspflege. Honig ist nicht nur ein guter Feuchtigkeits-Spender, sondern aufgrund seiner antiseptischen Wirkung auch sehr gut für die Kopfhaut. Die Kur eignet sich also besonders bei sehr trockenem Haar.

Die Vitamin E Kur

Für diese Kur müsst ihr ein wenig über den Küchenschrank hinaus aber es lohnt sich. Die Vitamin E Kur ist ein Knaller. Folgendes braucht ihr dafür:
4 EL Quark(normalen, keinen Magerquark!)
Eine halbe Orange
2 Messerspitzen Vitamin E Pulver
4 EL gutes Öl(z.B. Mandelöl)
Den Quark und das Öl in einer große Schüssel schön verrühren und die halbe Orange reinpressen. Danach noch das Vitamin E Pulver rein und noch einmal alles schön zusammenmischen.
Danach die Haare feucht machen und die Kur schön in das Haar einmassieren. Anschließend eine Plastikfolie um das Haar und mit einem Handtuch umwickeln (oder eine Mütze aufsetzen. Die Maske 20 Minuten einwirken lassen und danach ordentlich ausspühlen (ruhig mit Shampoo).
Wirkung: Der Clou dieser Kur ist natürlich das Vitamin E. Es ist nicht nur Feuchtigkeitsspender sonder auch Kopfhautpfleger. Das Eiweiß in der Kur (Quark) stärkt zudem die Haarfaser.
Die Kur eignet sich also vor allem für sehr trockenes und strapaziertes Haar

Wie bei allen Kosmetika / Pflegeprodukten bitte auf Allergien achten!
Wünsche Euch einen schönen Start in die neue Woche
Liebe Grüße
Gaby 

1 Kommentar:

  1. Genau mein Ding, vielen lieben Dank für diesen Post kommt jetzt genau zum richtigen Zeitpunkt. Danke.
    Lieben Gruß,
    Petra
    PS: ich mache die Vitamin E Kur immer mit dem Inhalt der Kapseln, schön in die Haare schmieren, über Nacht einwirken und auswaschen, reicht auch schon.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!