Mittwoch, 2. August 2017

Pflegetipps für Hortensien im Topf



 Hortensien sind nicht nur wunderschöne Pflanzen für den Garten, auch in Töpfen, Kübeln
oder Körben sind sie ein Blickfang für jede Terasse oder Balkon. Sie sind pflegeleicht,
 bleiben kompakt blühen mehrere Monate lang und sehen auch getrocknet z. B als Kranz 
noch wunderschön  aus. 


 Dennoch gilt es beim Pflanzen von Hortensien im Kübel einiges zu beachten.

Der richtige Topf
Aus praktischen Gründen sollte jeder Hortensie-Blumentopf Öffnungen im Boden haben,
 aus denen überschüssiges Wasser nach dem Gießen fließt. Das Mindestvolumen eines 
Blumentopfes für junge Hortensie-Setzlinge ist 10 Liter, während für die älteren, großen 
Pflanzen ein Blumentopf mit einer Kapazität von bis zu 100 Liter benötigen werden kann.
 Wenn die Topfhortensien immer größer werden, muss man diese in immer größeren
 Blumentöpfen verpflanzen. Dies sollte man im Herbst machen. Hortensien mögen keinen 
Kalk, man verwendet deshalb Rhododendron- oder Azaleenerde.

 Standort und Pflege
Hortensien gießt man am besten nur mit weichem Wasser. Hartes Leitungswasser führt 
nach einiger Zeit zu gelben, chlorotischen Blättern. Damit sich die Hortensie gut
entwickelt, versorgt man sie von März bis August im Zwei-Wochen-Rhythmus mit
speziellem Hortesien Dünger. Er ist kalkfrei und auf die besonderen Ansprüche abgestimmt.
 Das große grüne Laub verdunstet viel Feuchtigkeit, deshalb muss reichlich gegossen werden.
 Die Erde sollte immer feucht sein, doch darf dabei keine Staunässe entstehen.  Der Standort
 sollte halbschattig bis schattig sein, die pralle Mittagssonne mag die Hortensie nicht so gern.

Überwintern
Hortensien sind winterhart und können gut im Topf oder Kübel überwintern. Dieser sollte
allerdings groß genug sein, an einer geschütze Stelle am Haus stehen und eventl. mit 
Sackleinen o.ä. eingepackt werden.  Bei im Topf überwinterten wie auch ausgepflanzten 
Hortensien können einzelne Triebe erfrieren, diese werden im Frühjahr zum Austrieb einfach herausgeschnitten.

Vermehrung
 Hortensien im Kübel könnt Ihr durchStecklinge problemlos vermehren. Schneidet dazu 
einen frischen Trieb mit zwei Blattpaaren ab und kürzt die Blätter auf die Hälfte ein. In 
Anzuchterde gesteckt treibt der Setzling rasch neue Wurzeln. Haben sich genügend Wurzeln
 gebildet, könnt Ihr die Stecklinge in einzelne kleine Töpfe umpflanzen. Im Winter müsst 
Ihr sie jedoch ins Haus holen und an einen kühlen Ort stellen. Im nächsten Frühling könnt
 Ihr die kleinen Pflänzchen dann komplett in den Garten einpflanzen. Mein Hortensien
 Nachwuchs aus dem letzten Jahr trägt schon eine Blüte.
 ( Bezugsquellen: Gartenjournal, Mein schöner Garten,Gartentipps, Hortensie.net )



Liebe Grüße aus dem Hinterhof
Gaby

1 Kommentar:

  1. Liebe Gabi,
    ich bin auch ein Hortensienfan. Allerdings wachsen diese Pflanzen im Garten. Ich habe die Hortensie 'Annabelle' von einem Ableger vermehrt.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!