Mittwoch, 3. Mai 2017

Rhabarberkuchen


Rhabarber aus der heimischen Region. Das ist der Startschuss für einen leckeren 
Rhabarberkuchen. Süß und leicht sauer, so soll er sein.

 Rezept
Zutaten
  • 800 g   Rhabarber  
  • 1   gehäufter EL + 275 g Zucker  
  • 125 g   weiche Butter oder Margarine  
  • 1 Päckchen   Vanillin-Zucker  
  •     abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone 
  • 1 Prise   Salz  
  • 4   Eier (Größe M) 
  • 100 g   Speisestärke  
  • 100 g   Mehl  
  • 2 gestrichene(r) TL   Backpulver  
  • 2–3 EL   Milch  
  • 1 EL   Zitronensaft  
  •     Fett und Mehl 
  • Rhabarber putzen, waschen, gut abtropfen lassen und in dicke Scheiben schneiden. 
    Mit 1 EL Zucker mischen

    Fett und 125 g Zucker, Vanillin-Zucker, Zitronenschale und Salz cremig rühren, 3 Eier trennen und das Eiweiß kalt stellen. 1 Ei und die Eigelbe nacheinander, im Wechsel mit 20 g Speisestärke, unterrühren. Mehl, 80 g Stärke und Backpulver mischen, zusammen mit der Milch kurz unterrühren

    Einer Springform (26 cm Ø) fetten und mit Mehl ausstäuben. Ca. 2/3 des Teiges in die Form geben, glatt streichen und den Rhabarber darauf verteilen. Restlichen Teig als kleine Kleckse auf den Rhabarber geben und leicht verstreichen. Im vorgeheizten Backofen, 2. Schiene von unten (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 
     25–35 Minuten backen

    Eiweiß steif schlagen, 150 Zucker einrieseln lassen und weitere 2–3 Minuten schlagen. Zitronensaft zum Schluss kurz unterschlagen. Kuchen aus dem Backofen nehmen und die Temperatur herunterschalten (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2). Baisermasse wolkenartig so auf dem Kuchen verteilen, dass rundherum ein ca. 1 cm breiter Rand frei bleibt. Kuchen auf der gleichen Schiene weitere 25–30 Minuten backen. Fertigen Kuchen mit einem angefeuchteten Messer vom Formrand lösen und in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen ( Rezept: Lecker.de )



    Liebe Grüße
    Gaby
      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!