Mittwoch, 8. Juni 2016

Hauswurz




Egal, in welches kleine Gefäß man einen Hauswurz oder Dachwurz setzt, er
 gedeiht und liefert kleine Ableger. Dabei stellt er keinerlei Ansprüche an den
Untergrund, ob Sand, Kies oder Erde ist der kleinen genügsamen Pflanze völlig
egal. In kleinen Kisten, Blumentöpfen, alten Kochtopfdeckeln,Untertassen oder
 in einem alten Stuhl, der eine leichte Mulde in der Sitzfläche hat. Hängt man an
die Lehne noch eine alte Suppenkelle mit kleinen Ablegern, hat man einen ganzen
 Wurzgarten, der sogar völlig sich selbst überlassen werden kann. Meinen Hauswurz
 habe ich in alte Dachpfannen gesetzt, in denen er sich nun ausbreiten soll.



Habt einen schönen Tag
Liebe Grüße
Gaby

Kommentare:

  1. Liebe Gaby,
    Hauswurz hab ich auch schon seit ein paar Jahren auf dem Balkon und der ist wirklich sehr pflegeleicht.
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das ist eine tolle Pflanze,
    aber mir dennoch irgendwie abhanden gekommen.
    Vor allem das letzte Bild find ich total schön.
    Muss mir inbedingt einenneuen Ableger besorgen.
    Schöne Woche noch, Jana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gaby,
    was für eine schöne Idee! Ich liebe ja auch die (wie man bei uns so unschön sagt) "Dochwurzn"! Sie ist echt so vielseitig...ich habe unlängst ein paar Ableger in das alte hölzerne Nähkästchen meiner Großmutter gesetzt ...schaut auch ganz witzig aus!
    Danke für die schönen Bilder und alles Liebe!
    Karen

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!